Dialogverfahren „Planung der ‚kleinen Ferien‘ für die Schuljahre 2017/2018 bis 2023/2024“

Pressemitteilung vom 11.03.2015

Zur Regelung der "Kleinen Ferien" hat die Landesregierung zwei neue Varianten in ein Dialogverfahren gegeben. Die Pläne sehen vor, die Herbstferien zu kürzen und dafür die Halbjahresferien auf Winterferien zu verlängern bzw. eine Ferienordnung mit Winter- oder Pfingstferien zu erstellen und dafür entsprechend bei den Oster- und/oder Herbstferien zu kürzen. Als Gründe hierfür werden Wünsche von Eltern zur Einführung von Pfingstferien sowie Vorteile für die niedersächsischen Tourismusorte genannt.

Dem Landeselternrat Niedersachsen wurden bisher nur gelegentlich Anfragen der Eltern nach längeren Winterferien vorgelegt, eine Initiative zur Einführung von Pfingstferien ist uns nicht bekannt.

Nach intensiver Diskussion sieht der Landeselternrat das Anliegen außerordentlich kritisch. Primär wurde offensichtlich die Begründung der Tourismusverbände zum Anlass genommen, die „kleinen Ferien“ neu zu regeln; für die Bestimmung von Ferien sollten aber allein pädagogische Argumente gelten und auch weiterhin Lerneinheiten von sinnvoller Dauer bereithalten.

Aus derzeitiger Sicht des Landeselternrates sollte die Ferienregelung besser wie bisher belassen werden. Während des Anhörungsverfahrens wird sich der Landeselternrat Niedersachsen dazu umfassend mit den Kreis- und Stadtelternräten abstimmen, insbesondere um sich mit der Gewissheit zu positionieren, dass diesem Beschluss ein breites Meinungsbild der Elternvertreter zugrunde liegen wird.



 


vorstand@ler-nds.de Impressum Druckversion dieser Seite